Gegründet 1956, haben sich die Schachfreunde Heidesheim zu einem der erfolgreichsten Vereine in Rheinhessen und zu einem etablierten Verein in Rheinland-Pfalz entwickelt. Mit ca. 70 aktiven Mitgliedern nimmt der Verein am Erwachsenen-, Jugend- und Seniorenmannschaftsbetrieb teil. Von jung bis alt ist alles vertreten.

Im Verein:

evgenij_random.jpg

4. Mannschaft mit Startschwierigkeiten

Vier Punkte aus zwei Spielen hört sich nicht schlecht an ...

... wenn es nur Mannschafts- und nicht Brettpunkte wären.

Immerhin konnte die 4. Mannschaft im zweiten Spiel der Mammutsaison (11 Runden) in Heimersheim Wiedergutmachung für die herbe Auftaktpleite (0,5:7,5 gegen Pfeddersheim II) betreiben. Nur denkbar knapp mit 3,5:4,5 ließen wir die Punkte im Alzeyer Vorort.

Trotz klarer nomineller Unterlegenheit (ca. 230 DWZ-Punkte weniger) entwickelte sich ein spannender und langer Mannschaftskampf. Zunächst hieß es aber 0:2, nachdem Tim Richter (-700 DWZ) und Ursula Dickenscheid (-400 DWZ) ihren deutlich überlegenen Gegnern gratulieren mussten. Dann schnappte sich Pascal Bootz die erste Überraschung, als sein Gegner ihm ein Remis anbot. Und Leon Schmid brachte uns in seiner ersten Partie bei den Erwachsenen sogar auf 1,5:2,5 heran. Mit viel Übersicht und noch mehr Geduld zwang er seinen erfahrenen Gegner zur Aufgabe.

An den ersten vier Brettern tobte derweil der Kampf noch heftig, mit Vorteilen (Carola und Hans) und Nachteilen (Yannick und Holger) auf Heidesheimer Seite. Yannick Pfeifer hatte nach einer verpatzten Eröffnung zwar eine Qualität gelassen, dafür seinem Gegner aber eine offene Königsstellung beschert. Diese brachte ihm im Verlauf einen Bauern zurück, es reichte aber letztlich nicht für eine Punkteteilung. Kurz darauf bescherte ein (angabegemäß historischer) Dameneinsteller seines Gegners Holger Zimmer einen glücklichen Punktgewinn zum 2,5:3,5.

Carola Wilhelm und Hans Köllmer konnten also durchaus noch für den Sieg oder zumindest ein Unentschieden sorgen. Hans' Bauernendspiel werteten einige Umstehende auch als gewonnen, er selbst schien am Ende aber froh, es Remis gehalten zu haben. Auch Carola wähnte sich nach einem abgelehnten Remis-Angebot im Vorteil, verlor dann aber Material und musste sich ebenfalls mit einem halben Punkt zufrieden geben.

Im nächsten Spiel gegen Bodenheim II (ebenfalls noch ohne Punkt) wird der erste Mannschaftspunkt angestrebt.

 

 

 

Bitte melden Sie sich an um ein Kommentar zur hinterlassen.

Nächste Termine